Welche Massageberufe gibt es?

Der gewerbliche Masseur massiert ausschließlich am Gesunden und wird nicht zutherapeutischen Zwecken tätig, sein Arbeitsgebiet ist die Steigerung des Wohlbefindens. Er arbeitet selbständig am gesunden Menschenund in der Prävention.

Der Beruf des medizinischen Masseurs umfasst die Durchführung von klassischer Massage, Packungsanwendungen, Thermotherapie, Ultraschalltherapie und Spezialmassagen zu Heilzwecken nachärztlicher Anordnung unter Anleitung und Aufsicht eines Arztes oder eines Angehörigen des physiotherapeutischen Dienstes. Er darf nur am Kranken arbeiten im Rahmen eines Dienstverhältnisses.

Der Beruf des Heilmasseurs umfasst die eigenverantwortliche Durchführung vonklassischer Massage, Packungsanwendungen, Thermotherapie, Ultraschalltherapie und Spezialmassagenzu Heilzwecken nach ärztlicher Anordnung. Er darf nur am Kranken arbeiten.

Allen drei Berufsgruppenliegt eine Grundmassageausbildung zu Grunde, die mit weiteren Modulen zu einer Höherqualifikation führt:

Basisausbildung für Massage, Manuelle Lymphdrainage Basis und Aufbau,Bindegewebs-und Segmentmassage, Fußzonentherapie, Akupunktmassage, Thermo-und Ultraschalltherapie mit ca. 1000Unterrichtseinheiten. Mit dieser Grundausbildung, Befähigungsprüfung, Praxiszeiten und einer Unternehmerprüfung kann der Masseur um das Massagegewerbe ansuchen.

Der medizinische Masseur muss zusätzlich bis zur kommissionellen Prüfung ein 875 stündiges Praktikum am Patienten absolvieren.

Der Heilmasseur hat zusätzlich zur medizinischen Masseur Ausbildung eine 800 stündige Aufschulung mit kommissioneller Prüfung zu absolvieren. Die Aufschulung beinhaltet angewandte Massagetechniken angepasst an Krankheitsbildern ausdemklinischen Bereich. Spezialmassagetechniken wie Marnitztherapie, Lymphdrainage und Kompressionstherapie, Subcutane Reflex Therapie, Triggerpunkte etc. erweitern die Ausbildung zum Befunden und Therapierenam Kranken. Es liegt bei jedem Masseur und in seinem eigenen Interesse in welchen Massagetechniken und Gebieten er sich weiter fortbilden möchte und seinen Arbeitsschwerpunkt setzt.

Dieses Berufsbild beinhaltet neben der Basisausbildung der Massage, Behandlungsformen, die auf das Klientel von Spa- und Wellnessbetrieben abgestimmt sind. Diese Behandlungsformenkönnen z.B. Yoga, Qi Gong, Entspannungstechniken, Hot Stone Massage, Klangschalenmassageetc. sein. Er arbeitet im Angestelltenverhältnis in Sport-, Fitness-, Wellness- oder Gesundheitshotels.

Humanenergetikerist nicht zu Tätigkeiten berechtigt wie: alle Arten von Bewegungstherapie, manuelle Therapie der Gelenke, Heilmassagen, Reflexzonentherapie, Lymphdrainagen, Ultraschalltherapie, Atemtherapie, alle elektro-, thermo-, photo-, hydro und balneotherapeutischen Maßnahmen. Alle Massagetechniken, die mit Shiatsu oder Akupressurvergleichbar sind, oder solche Tätigkeiten, die dem Massagegewerbe oder Kosmetikgewerbe vorbehaltene Kenntnisse der Hygiene erfordern. Die Ausübung des Humanenergetikersumfasst die Hilfestellung zur Erreichung einer körperlichen bzw. energetischen Ausgewogenheit mittels z.B. Bachblüten, Biofeedback und Bioresonanz, Farbtherapie, Aromastoffen, Edelsteine, Musik und Klang, Magnetfeldanwendungen und Energieübertragung durch die Hände.

Laden Sie sich auch gerne mein Informationsblatt herunter: Übersicht der Massageberufe von Gerhild Gstirner (PDF)